Nachmittagsangebote der Burgschule

Nachmittagsangebote des Vereins Lernen Fördern e.V. in Zusammenarbeit mit  dem YOUZ e.V.  an der Burgschule Nagold im Rahmen der Ganztagesbetreuung:

Leitung durch Frau Cannas, Mitarbeiterin Iris Wolf

Unsere Nachmittagsangebote werden von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen3 bis 6 besucht.
Inhaltlich: Anleitung zur Lernorganisation, individuelle Hilfestellung bei Hausaufgaben, themenbezogene Projektarbeiten, angeleitetes und freies Spiel.
Ziel: Fähigkeit der Schüler/innen zur Selbstorganisation stärken,
Weiterentwickeln der sozialen Kompetenzen, Interessen im Freizeitbereich
wecken und unterstützen.

 

Mittagessen:
Leitung: Frau Hufschmidt

Bindeglied zwischen Vormittagsunterricht und Nachmittagsangeboten ist das von Schülergruppen unter Anleitung einer Hauswirtschafterin hergestellte Mittagessen.

Seit dem Jahr 2000 wird an der Burgschule von Montag bis Donnerstag (bzw. Freitag) ein Mittagessen angeboten.
Im laufenden Schuljahr sind täglich rund 80% der Schüler/innen nachmittags anwesend.
Davon nehmen fast alle am Mittagessen teil und durchschnittlich 50 Essen werden pro Tag ausgegeben.

Die Kosten für das Essen betragen 2 € pro Mahlzeit. In Einzelfällen konnte Kindern durch die Unterstützung des Nagolder Vereins Groß hilft Klein e.V. die Teilnahme am Mittagessen ermöglicht werden.

Kinder, die am Mittagessen der Schule nicht teilnehmen, essen ihr mitgebrachtes Vesper zusammen mit den anderen. Das Essen wird von der hauswirtschaftlichen Mitarbeiterin zusammen mit Schülern hergestellt. Eine weitere Mitarbeiterin beaufsichtigt das anschließende Säubern des Geschirrs, der Küche und der beiden Essbereiche.

Berufstrainingsprojekt

Das Mittagessen wird von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe unter Anleitung der hauswirtschaftlichen Mitarbeiterin angefertigt. Jeweils 4 -5 Schüler der Oberstufe sind als Kochgruppe eingebunden.
Dabei werden die Schüler zunehmend zu mehr selbständigem Handeln angeleitet: Gemeinsam mit der Leiterin wird der Speiseplan für die Woche aufgestellt und die Einkaufsliste muss festgelegt werden. Zwei Schüler besorgen selbständig die benötigten Lebensmittel, die anderen bereiten die Küche und die Essplätze vor.

Die einkaufenden Schüler führen das Haushaltsbuch am Computer und sortieren die Belege. Beim Zubereiten des Essens werden die Aufgaben verteilt: Rohkost vorbereiten, Salat putzen und anrichten, Hauptgericht anfertigen, Nachtisch bereiten usw.

Pünktlich um 12.30 Uhr soll das Essen bereit stehen. Nun servieren die Schüler abwechselnd und essen selbst mit.

Nach dem Essen ist die Schülergruppe für die Geschirrreinigung und den Aufputz in Küche und Speiseräumen zuständig.

Mit den Schülern werden auf diese Weise wichtige und für eine spätere Berufsausbildung notwendige Einstellungen und Werte trainiert und eingeübt. Die Arbeit in der Kochgruppe erfordert Flexibilität, Teamfähigkeit, vorausschauendes Handeln, Durchhaltevermögen, Befolgen von Anweisungen, selbständiges Handeln, Verantwortungsübernahme u.a.m.

Zum Abschluss der jährliche Teilnahme am Berufstrainingsprojekt erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Bewertung der eingebrachten Leistungen in Form eines Kompetenzprofils. Da die Anforderungswerte gleich bleiben, lässt sich in den nachfolgenden Jahren die Entwicklung ablesen. Anhand des Kompetenzprofils können auch Schwerpunkte in der individuellen Förderung gelegt werden. Die Abschlussschülerinnen und -schüler absolvieren eine Prüfung mit den Inhalten: Planung eines dreigängigen Menüs, ermitteln der Kosten hierfür, einkaufen, Menü zubereiten, servieren, abräumen und reinigen. Die Prüfungsergebnisse werden in einem Prüfungszertifikat mit Kompetenzprofil festgehalten.